Campingplatz Grashof, Herr Hermann Appel Campingplatz Grashof, Herr Hermann Appel



Sehenswertes

Barock- und Bonifatiusstadt Fulda

Im Jahre 744 wurde im Auftrag von Bonifatius das Benediktinerkloster Fulda gegründet. Dies war der Beginn der Stadtgeschichte. Nachdem Bonifatius in Fulda seine letzte Ruhestädte gefunden hat, entwickelte sich das Kloster zu einem Pilgerziel.


Hierdurch erhielt das Kloster viele Landschenkungen, erfuhr einen raschen Aufschwung und entwickelte sich im 9. Jahrhundert zu einem der kulturellen Zentren Mitteleuropas. Aus dieser Zeit ist z.B. noch die Michaelskirche, eine der ältesten Kirchen Deutschlands erhalten.

Die Siedlung um das Kloster wuchs weiter, erhielt 1019 das Marktrecht und im Jahre 1160 eine starke Befestigung.

Ab der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts begann für die Stadt und das Hochstift Fulda eine zweite Blütezeit. Aufgrund weitsichtiger Politik und Haushaltsführung der Fuldaer Fürstäbte begann am Anfang des 18. Jahrhunderts eine umfassende Bautätigkeit.

Ab der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts begann für die Stadt und das Hochstift Fulda eine zweite Blütezeit. Aufgrund weitsichtiger Politik und Haushaltsführung der Fuldaer Fürstäbte begann am Anfang des 18. Jahrhunderts eine umfassende Bautätigkeit.

Unter der Leitung herausragender Baumeister entstanden innerhalb kurzer Zeit jene Gebäude, denen Fulda seinen heutigen Charme und den Beinamen Barockstadt verdankt.


Noch heute wird das Stadtbild von sorgsam restaurierten barocken Bauten wie dem Dom, dem Stadtschloss samt Parkanlage, der Orangerie, sowie einer Reihe reizvoller Palais geprägt.

Heute ist Fulda das kulturelle und wirtschaftliche Oberzentrum Osthessens. Trotz, oder gerade aufgrund dieser Entwicklung hat Fulda seinen besonderen historischen Flair bewahrt. In der Region und der Stadt Fulda haben zahlreiche erfolgreiche Firmen, genauso wie etliche Museen und kulturelle Einrichtungen ihre Heimat gefunden. Diese Symbiose wird durch etliche gemütliche Lokale, Kneipen, Cafés und Weinlokale noch ergänzt.

Besonders sehenswert sind hier:

  • Der Dom, inkl Dommuseum und Krypta des Hl. Bonifatius
  • Die Michaelskirche
  • Das Stadtschloss mit Schlossgarten und Orangerie
  • Bendediktinerinnenabtei St. Maria
  • Kloster Frauenberg
  • Das Vonderau Museum
  • Deutsches Feuerwehr-Museum

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.fulda.de



Schloss Fasanerie

Das Schloss Fasanerie liegt etwa 7 km südlich von Fulda und ist Hessens schönstes Barockschloss.
Hier finden Sie ein Museum in dem Sie die herrlich und kostbar eingerichteten Räume des Schlosses erkunden können.
Eine Ausstellung erlesenen Fuldaer Porzellans ist ebenfalls zu besichtigen.


Regelmäßig finden im Badehaus der Schlossanlage Sonderausstellungen statt. Nachdem Sie das Schloss und den um dieses herum angelegten Park erkundet haben, können Sie in der Gastronomie im Schloss Ihren Gaumen verwöhnen lassen, oder sich im Biergarten erfrischen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.schloss-fasanerie.de



Das Biosphärenreservat Rhön

Das Biosphärenreservat Rhön

Diese in Deutschland einzigartige Landschaft wurde von der UNESCO mit dem Prädikat „Biosphärenreservat“ ausgezeichnet.

Innerhalb dieses Gebiets gibt es eine ganze Menge zu sehen.

Hier liegt z.B. Die Wasserkuppe, der höchste Berg Hessens. Die Wasserkuppe ist die Wiege des Segelflugs.

Hieran erinnert z.B. das beeindruckende Fliegerdenkmal in Erinnerung an die Pioniere des Segelflugs. Zudem bietet das auf der Wasserkuppe befindliche Segelflugmuseum Einblick in die Geschichte dieser Sportart.

Wer daran interessiert ist, kann es wagen und bei einem Segelflug die Rhön von oben erkunden.

Ein Spaß für Jung und Alt ist auch die dortige Sommerrodelbahn (ca. 700 Meter Länge) und die Rhön-Bob-Bahn (ca. 1000 Meter Länge).


Sehenswert

Im Sommer können Sie dort neben der typischen Fauna Segel- und Gleitschirmflieger sowie den an der Wasserkuppe oft zu sehenden Modellflug bestaunen. Im Winter bei entsprechenden Wetterverhältnissen wandelt sich die Wasserkuppe zu einem Wintersport-Mekka der deutschen Mittelgebirge.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Kreuzberg.
Dieser ist besonders für das dort gebraute Klosterbier bekannt.

Nachdem Sie den Gipfel, der mit drei mächtigen Kreuzen gekrönt ist, erwandert haben, können Sie sich in der Gaststätte des Klosters mit deftiger Hausmannskost und dem berühmten Klosterbiers des Klosters Kreuzberg stärken.

Des Weiteren bietet das Biosphärenreservat noch viele weitere Attraktionen wie z.B. mit dem Roten und dem Schwarzen Moor zwei Hochmoore, die eine einzigartige, sehr selten gewordene Flora und Fauna bieten. Hier leben noch seltene Tiere (wie z.B. das Birkhuhn) und Pflanzen, die in Deutschland sonst fast nirgends mehr zu finden sind.

Weitere Info unter www.rhoen.de



Brüder-Grimm-Stadt Steinau an der Straße

Steinau ist ein romantisches Märchenstädtchen an der alten Handelsstraße zwischen Frankfurt am Main und Leipzig, gelegen im Kinzigtal, zwischen Rhön, Vogelsberg und Spessart.

Steinau an der Straße ist die Geburtsstadt der Gebrüder Grimm, und damit der in Europa weithin bekannten Märchen der Brüder Grimm.

Diese Märchen sind in Steinau heute noch lebendig.

Hier können Sie das Brüder Grimm-Haus besichtigen oder aber, sehr zur Freude der Kinder, eine der zahlreichen Puppentheatervorstellungen besuchen, die in Steinau aufgeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.steinau.de

Wenn sie schon in Steinau sind, gönnen Sie Ihren Kindern das Vergnügen den Erlebnispark Steinau zu erkunden. Hier kann die ganze Familie einiges erleben.

Der Parkt bietet einen Streichelzoo, einen Tierpark, u. A. mit heimischen Tieren, vielen Fahrgeschäften und natürlich Gastronomie. Sie können den Park auch mit dem „Steinau-Express“ erkunden, der parkeigenen Bahnlinie.

Der Erlebnispark Steinau ist Osthessens größter Freizeitpark, ein Riesenspaß für die ganze Familie.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.erlebnispark-steinau.de